Die Chinesische Mauer – Abenteuer in weiter Ferne


Die Referentin Dr. Janne-Kathrin Schelb brach im Sommer 2018 zu einer 5-tägigen Wanderung über die Chinesische Mauer auf. Gemeinsam mit ihrem Mann machte sie sich von Peking aus mit großen Rucksäcken auf den Weg. Übernachtet wurde in den Ruinen der Wachtürme. Teils bei Nebel und Regen, teils bei praller Sonne und 39 Grad Celsius wanderten und kletterten sie über die Mauer.
In den restaurierten touristischen Bereichen ist die Mauer vollkommen intakt und man kann darauf spazieren gehen. In den nicht-restaurierten Bereichen dagegen ist die Mauer brüchig und teils bewachsen. Man läuft häufig auf Mauergeröll und die Treppenstufen der unglaublich langen Treppen ohne jegliche Absätze sind löchrig oder manchmal gar nicht mehr vorhanden. An manchen Stellen muss man klettern, an anderen Stellen muss man sich durchs Gebüsch kämpfen, weil die Vegetation dort so dicht ist.
Die reizvolle Landschaft, durch die sich die Mauer in den bewanderten Abschnitten nördlich von Peking schlängelt, besteht aus vielen circa 1000 Meter hohen Bergen, teilweise zerklüftet und felsig. Die Reise war für die Referentin ein großes, unvergessliches Abenteuer, das sie mit den Zuschauern gerne teilen möchte.




 1 Abend, 16.10.2023
Montag, 19:30 - 21:00 Uhr
19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Mo 16.10.2023 19:30 - 21:00 Uhr Hans-Schuster-Haus, Innsbrucker Straße 3, 83022 Rosenheim, Raum: Saal 1, 1. OG
Dr. Janne - Kathrin Schelb
233.RO.109.01.12
Kurspreis:
15,00
(gültig ab 6 Teilnehmenden)

Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)