Glühendes Eisen in Aschau - Auf den Spuren von Holzknechten, Köhlern und Schmieden


Ohne Holz kein Salz, aber auch kein Eisen! Bayern brauchte Mitte des 16 Jahrhunderts aber beides. So verdrängte die Salzgewinnung im Chiemgau die Eisenproduktion vom Kressenberg bei Neukirchen bis nach Hohenaschau. Über 40 km musste das Eisen zum Holz.

Entdecken Sie bei der Themenwanderung begleitet von Prienklamm und Hammerbach ein fast vergessenes Aschau – das der Schmiede und Köhler, die Aschau zum Zentrum der bayerischen Eisenproduktion gemacht haben. An Originalschauplätzen erfahren Sie mehr über Eisenflossen, Schuhnägel, Hammerwerke und den Ideenreichtum, mit dem die Aschauer über drei Jahrhunderte lang das begehrte Schmiedeeisen hergestellt haben. Interessante Geschichte(n) entlang zauberhafter Naturschauspiele auf einer gemütlichen, ca. 2-stündigen Talwanderung mit der Historikerin Martina Stoib.

 


festes Schuhwerk, Getränke, witterungsbedingte Kleidung


 1 Vormittag, 27.04.2024
Samstag, 10:00 - 12:00 Uhr
10:00 - 12:00 Uhr
1 Termin(e)
Sa 27.04.2024 10:00 - 12:00 Uhr Aschau Festhalle, An der Festhalle 6, 83229 Aschau i. Chiemgau
Martina Stoib
242.RA.109.02.03
Kurspreis inkl. Bahnfahrt:
22,00

Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)